Voice Dialogue

Voice Dialogue

Oft sagen mir meine Patienten im Rahmen der Behandlung einer chronischen Krankheit: „Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Ihrer Homöopathie und Psychotherapie?“ Das möchte ich im Folgenden darlegen.
Bevor ich Homöopath wurde, studierte ich Soziologie, Politologie, Philosophie und Psychologie – mein Dilpom machte ich schließlich in Soziologie, welche die Anderen als Nebenfächer einschloss. Maßgeblichen Einfluss auf mich hatten dabei Prof. Klaus Holzkamp  und seine Frau Ute Osterkamp mit ihrer Sicht der Psychotherapie. Mir wurde während des Studiums klar, dass Krankheiten zwar oft einen Psychischen Zusammenhang haben (Psychosomatik), diese Erkenntnis alleine jedoch dem Menschen nicht weiterhilft. In der Homöopathie schließlich wurde ich fündig, da hier der Mensch in seiner Gesamtheit betrachtet und auch behandelt wird. Hier lernte ich das vorbehaltlose Beobachten und Betrachten des Menschen als Voraussetzung dafür, die richtige Arznei – das Heilmittel für einen Menschen zu finden. Auf der Suche nach einer beobachtenden Therapieform, eine den Patienten nicht beeinflussenden,  entdeckte ich das von Hal und Sidra Stone entwickelte Voice Dialogue, welches diese Kriterien erfüllt.

… im Dialog mit den Inneren Stimmen …

Im Dialog mit unseren verschiedenen Inneren Stimmen ist es möglich, Hintergründe für unser eigenes Verhalten und die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten kennenzulernen.
Jede(r) kennt so eine Situation: Ich arbeite bereits eine ganze Weile und bin ziemlich erschöpft. Da höre ich eine Stimme in mir, die sagt: „Für heute hast du genug getan. Hör auf mit der Arbeit und mach es dir bequem.“ Sofort kommt eine andere Stimme: „Das reicht nicht! Du wolltest heute viel mehr schaffen, sei nicht so faul und arbeite gefälligst weiter.“
Wir wissen es also bereits – in uns leben und wirken verschiedene Stimmen – manche miteinander, manche gegeneinander. Einige Stimmen sind uns bewusst, andere haben wir noch nicht kennengelernt. Manche sind uns vertraut und angenehm, andere lehnen wir ab.
Viele Menschen entwickeln die Mentalität eines Chirurgen, wenn es um die Stimmen geht, die sie nicht mögen. Sie strengen sich an, ihren Jähzorn, Wut, Eifersucht, Schüchternheit oder Unzulänglichkeit loszuwerden. Der Versuch, diese Stimmen auszuschalten, drückt sie ins Unbewußte, wo sie sich außerhalb der Kontrolle bewegen – und stärker werden!
Wenn Sie ihre Stimmen beobachten und kennenlernen, werden Sie merken, daß der Wunsch, bestimmte von ihnen auszuschalten, der Wunsch anderer Stimmen ist. Eine Stimme in uns verabscheut z.B. diese Stimme – eine Teilpersönlichkeit von Ihnen.
Wenn Sie lernen, sich ohne Urteil zu betrachten, sich als ZEUGE beobachten, dann können Sie ein neues Gefühl von Freiheit genießen – die einzelnen früher dominierenden Stimmen werden ruhiger, entspannter – setzen sich zur Ruhe, weil es endlich einen bewussten Betrachter – einen bewußten Akteur gibt, der bestimmt, wo es im Leben lang geht.
Voice Dialogue dient dazu, sich der Stimmen bewußt zu werden, die in uns leben, uns als Charaktere ausmachen. Im Laufe der Zeit merken Sie, in welchen Situationen welche Stimme wie zum Einsatz kommt. Sie erkennen Ihr eigenes Verhaltensschema und lernen, es bewusst zu erleben. Schließlich werden sie in Situationen, in denen Sie früher automatisch auf eine bestimmte Art und Weise gehandelt haben, nun die Wahlmöglichkeit haben, so oder anders zu handeln – Sie bekommen mehr Freiheit und damit ein gesunderes Lebensgefühl.
Der manchmal erwähnte Einwand, Voice Dialogue spalte die menschliche Persönlichkeit, ist zu entgegnen, daß sie schon immer gespalten ist – das Wissen darum uns nur verborgen war. Es ist die Aufgabe von Voice Dialogue, die Spaltung zu erkennen und zu verstehen – das Steuer selbst in die Hand zu nehmen. Ohne dieses Verständnis müssen wir ohnmächtig zusehen, wie verschiedene Stimmen / Teilpersönlichkeiten unser psychologisches Auto steuern, während wir auf dem Rücksitz, oder noch schlimmer – im Kofferraum sitzen.
Voice Dialogue ist keine Psychotherapie, sondern eine Technik für die Erforschung der Psyche und für die Erweiterung des Bewußtseins.

Die „Sitzung“

Am Anfang schildern Sie mir ihr Problem, welches Sie lösen möchten. Ich bemerke ziemlich schnell, welche Stimme aus Ihnen heraus spricht – an der Art, wie Sie das Problem beschreiben – und schon sind wir mittendrin:  ich spreche z.B. mit der Stimme, welche mir das „Leid klagt“. Oder aus dem obigen Beispiel mit der Stimme, die sagt: „Das reicht noch lange nicht! Du wolltest heute viel mehr schaffen.“
Ich lade diese Stimme zu einem Dialog ein und gebe ihr damit Gelegenheit, in ihrer ganz eigenen Art und Weise zu sprechen. Sie kann sich – wahrscheinlich zum 1. Mal – unbeirrt durch Ihre andere Stimmen darstellen, ihre Sicht der Dinge aufzeigen.
Im Anschluß daran reden wir über diesen Dialog. Sie berichten Ihre und ich Ihnen meine Eindrücke.
Bereits das Kennenlernen einer Inneren Stimme – die größere Bewusstheit über sich selbst – ist hilfreich bei der Klärung des anstehenden – vor dem Voice Dialogue als schwierig empfundenen Problems.
In  einem Voice Dialogue geht es nicht darum, zu einem konkreten Ergebnis zu kommen. Das Gespräch mit den inneren Stimme ist das Wesentliche! Es geht darum, die Bewusstheit über sich selbst wachsen zu lassen – Licht in das voher Dunkle zu bringen, sich die vorher unbewusste z.B. Angst einflössende Situation bewusst zu machen und damit die Angst aufzulösen! Das SEIN in einem Voice Dialogue schafft Bewusstheit.
Voice Dialogue ist eine spannende Forschungsreise. Als Ihr Begleiter fordere nichts heraus, sondern unterstütze Sie in Ihrem Prozeß gleich einer Hebamme bei der Geburt: Es geht um Ihre Geburt – es gibt keine Fehler: jedes Hängenbleiben, jeder „schwierige“ Dialog, jede „falsche“ Richtung ist eine Möglichkeit zu wachsen.
Der Sinn des Dialogs ist die Erweiterung Ihres Bewusstseins und nicht die Bestätigung Ihrer oder meiner Ansichten!
Eine Sitzung dauert zwischen 60 und 90 Minuten, kann im Einzelfall aber auch kürzer sein, z.B. spontan innerhalb eines Homöopathie-Gesprächs zur Klärung eines Umstands, der sich durch ein einfaches Gespräch nicht lösen lassen will.

Anwendungsgebiete
  • Sie wollen die psychischen Hintergründe und Zusammenhänge Ihrer Krankheit erfahren.
  • Sie müssen eine wichtige Entscheidung treffen und können es bisher einfach nicht.
  • Sie geraten immer wieder mit Ihren Kollegen auf ähnliche Art und Weise aneinander und würden dieses Verhalten gerne ändern.
  • Sie überlegen zu heiraten oder  sich von Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin zu trennen, aber scheuen sich bisher, den endgültigen Schritt zu tun.
  • Sie möchten Ihre Partnerschaft lebendig erhalten, spüren aber im Alltag, wie schwierig es oft sein kann (Paare können auch eine gemeinsame Sitzung nehmen! Das Ergebnis ist meist viel mehr Verständnis für den/die andere/n).
  • Sie sind im ständigen Streit mit Ihrem Kind und wissen nicht, warum es immer wieder dazu kommt.
  • Sie wollen mehr Bewusstheit über sich selbst erlangen – einfach an sich selbst wachsen